Für den 4. Advent habe ich das außergewöhntlichste Rezept ausgewählt: Honigkuchen. Er gehört nicht zu den Klassikern, und das obwohl er mit seinen köstlichen, würzigen Zutaten und dem saftigen Teig wirklich perfekt in die Weihnachtszeit passt.

honigkuchen1

Honigkuchen
200 g klaren Honig
50 g Zuckerrübensirup
100 g Butter
2 Eier
100 g Zucker
10 g Vanillezucker
400 g Mehl
1 Packung Backpulver
2 gehäufte TL selbst gemachte Gewürzmischung (bestehend aus Zimt, Nelken, Kardamom, Ingwer, Muskat, schwarzem Pfeffer und Anis)
Belegkirschen (oder wahlweise getrocknete Cranberries)
geschälte Mandelkerne

Honig, Sirup und Butter im Topf schmelzen, gut verrühren und abkühlen lassen.
Eier, Zucker und Vanillezucker ca. 8–10 Minuten schaumig schlagen. Honigmasse langsam unterrühren und den entstandenen Teig gleichmäßig und glatt auf einem Blech verteilen.

Den Teig mit Hilfe von über das Blech gelegte Fäden in gleichmäßige Rechtecke einteilen und die Mitte jedes Recktecks jeweils mit einer Belegkirsche dekorieren. Um die Belegkirsche herum geschälte Mandeln legen.

honigkuchen2

Im vorgeheizten Backofen bei 150 °C Umluft eetwa 30–35 Minuten backen.

honigkuchen3

Bon appétit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Post Navigation